Made in Germany für die globalen Märkte

Wir sind ein innovations- und wachstumsorientiertes Unternehmen mit international hervorragendem Ruf in der Strömungstechnologie. Unsere Kernkompetenzen sind Entwicklung, Fertigung, Steuerungstechnik und Service. Einen großen Teil des Umsatzes generieren wir außerhalb Deutschlands auf allen Kontinenten.

Branche: Metall- und Elektroindustrie

FIMA Maschinenbau GmbH
Oberfischacher Straße 58
74423 Obersontheim

Jetzt entdecken: FIMA Maschinenbau GmbH

Unsere Angebote für Dich!

Hochschulreife (Abitur)
Praktikum/ Abschlussarbeit als Ingenieur (m/w/d) - Maschinenbau (Konstruktionstechnik)
Stellentyp: Praktikum
Geeignet für: Studierende
Mindestschulabschluss: Hochschulreife (Abitur)
Bereich: Technik

Praktikum/ Abschlussarbeit im Bereich Programm Modul Rotordynamik Lateral

Dein voraussichtlicher Schulabschluss: Student/in

Ihre Aufgaben:

Analytische Vorbetrachtung

  • Erstellung der Bewegungsgleichungen für einen einzelnen Wellenabschnitt.
  • Zusammenbau zum Gesamtsystem unter Berücksichtigung der Zusatzmassen und radialen Lagerungen.
  • Berücksichtigung der dynamischen Effekte der „Verkippung“ der Welle im Bereich des Axiallagers.
  • Berücksichtigung der Steifigkeit des Laufrades als „Gelenksteifigkeit“ mit bereits bekannten analytischen Beziehungen.
  • Als Wellenkonfiguration sind die zwei Varianten „fliegend gelagerter Rotor“ und „beidseitig gelagerter Rotor“ ausreichend. In beiden Fällen kann von 2 Radiallagern und einem Axiallager ausgegangen werden.

Numerik

  • Auswahl geeigneter numerischer Verfahren zur Ermittlung der Zwangsschwingungen und zur Lösung des Eigenwertproblems.
  • Programmierung des gewählten Algorithmus mit Embarcadero Delphi 10. Routinen zur bequemen Ein- und Ausgabe von Daten sind nicht Bestandteil der Arbeit. Es genügt eine funktionierende Berechnung mit rudimentärer Ausgabe.

Überprüfung

  • Die Überprüfung erfolgt anhand eines einfachen Rotors.
  • Im ersten Schritt werden die Stillstandseigenfrequenzen mit einer FEM-Berechnung verglichen. Die FEM-Daten werden von FIMA bereitgestellt.
  • Im zweiten Schritt wird die Modellbildung und der Algorithmus mit einem genormten sogenannten „Unbalanced Rotor Response Verification Test“ nach API 617 praktisch verifiziert. Hierzu steht ein geeigneter Prüfstand zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Gerne über unsere Homepage oder per PDF an die E-Mail-Adresse bewerbung@fima.de.

Nutzen Sie die Chance und lernen Sie ein mittelständisches Unternehmen kennen, das Ihnen einen Blick in den Ablauf eines international agierenden Spezialisten in der Strömungstechnik ermöglicht.